Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kochen

THE HUNGER GAMES

Mag ja sein, dass sich im Zuge des grassierenden Optimierungswahns der ein oder andere zur Mittagszeit mit Haferflocken und Chiasamen am Arbeitsplatz begnügt. Ein Grund mehr für die Liebe Nachbarn Redaktion, sie nicht bei der Verlängerung ihrer „Deadline“ (haha) zu stören und sich auf die Suche nach ebenso günstigen wie gemütlichen Essensmöglichkeiten zu machen. Günstig und gemütlich – bleibt wohl nur der Gang ins Wirtshaus? Denkste! In öffentlich zugänglichen Kantinen kann man sitzen, preiswert essen – und wird nicht schief angeguckt, wenn man mal aufs Getränk verzichtet. Jetzt muss es nur noch munden. Liebe Nachbarn hat in drei Würzburger Kantinen neigschmeckt. Hinweis: Wir sind keine ausgewiesenen Feinschmecker, sondern nur hungrige Büromenschen – vom Pragmatiker bis zum Gesundheitsapostel, vom Satt-und-Glücklich-Verfechter bis zum Fast-Food-Verächter. Durchschnitt halt 😉 Telekom-Kantine (Sodexo) in der Schürerstraße  Was gab’s? Putenbrust im Cornflakesmantel mit Wedges und buntem Gemüse. Wie lang hat’s gedauert? Das gleich generell zu allen getesteten Kantinen: Wartezeiten gab‘s – dank Selbstbedienung und reichlich Vorräten – nirgends. Einzige Ausnahme ist die hier besprochene Telekom-Kantine am Mittwoch um 12 Uhr. Da gibt’s …

KEIN BOCK AUF BEEF?

VEGETARISCHER SCHNELLIMBISS VOM FEINSCHMECKER 2015 AUSGEZEICHNET: DIE VEGGIE BROS. EROBERN WÜRZBURG Seit letztem Herbst hat Würzburg einen vegetarischen Schnell-      imbiss. In ihrem Lokal in der Juliuspromenade 38 zaubern die Veggie Bros. Manu und Steffen tolle fleischlose Leckereien – zum Genießen vor Ort oder auch to go. Beide sind seit vielen Jahren eng befreundet und lieben gutes Essen. Während gemeinsamer Lern-Sessions an der Uni entstand schließlich die Idee zu den Veggie Bros. Das Liebe-Nachbarn-Team hat bei den Jungs zum Probeessen vorbeigeschaut. Wie wir’s fanden, fragt ihr euch? JEDES GERICHT EIN HIGHLIGHT Zugegeben: Ein oder zwei unserer redaktionsinternen Fleisch-Fans hatten zunächst Zweifel. Doch es dauerte nicht lange, da wurden sie auf außergewöhnlich leckere Weise vom Gegenteil überzeugt. In einem Wort: hammermäßig. Anders können wir die Speisen, die uns von Manu und Steffen aufgetischt wurden, nicht beschreiben. Falafelbällchen, Grillgemüse, verschiedene Saucen, selbstgemachtes Ketchup und handgeschnitzte Pommes, dazu frischer Blatt- und scharfer Karottensalat – vieles davon Marke Eigenbau, Herkunftsland: Balkonien. All die Frische und Natürlichkeit schmeckt man mit jedem Bissen. Auch auf die Gefahr hin, dass uns …