Autor: LIEBE NACHBARN

Thomas Brandt

Wenn Thomas Brandt ausnahmsweise mal nicht redet, schreibt er: Für LIEBE NACHBARN – und seinen Lebensunterhalt. Außerdem ist er Würzburger Rekordchampion im Poetry-Slammen auf Lebenszeit und muss dringend irgendwann nach Schottland auswandern. ALLE ARTIKEL VON THOMAS

Nico Manger

Nico Manger ist Kommunikations-Designer und hat sich LIEBE NACHBARN ausgedacht. Er gestaltet das Magazin, schreibt hier und da mal einen kleinen Text und macht hier und da mal eine Fotoserie. Im Sommer veranstaltet er diverse Flimmern-Openair-Kinos in der Stadt. ALLE ARTIKEL VON NICO MANGER

Anna-Lucia Mensing

Anna-Lucia Mensing hat Italienisch, Spanisch und Kriminologie studiert, weshalb sie in Telenovelas auch locker die Ermittlerin geben könnte. Als freie Texterin geht sie aber ebenso gerne für LIEBE NACHBARN den Dingen auf den Grund. ALLE TEXT VON ANNA-LUCIA

Julia Rösch

Julia Rösch packt gerne ihren Backpack. Sie liebt es, unterwegs zu sein – egal, ob mit dem Bus, dem Zug, dem Flieger oder zu Fuß. Gut nur, dass sie ihren Job als freiberufliche Texterin so einfach mit dem Reisen verbinden kann. Nichtsdestotrotz freut sie sich immer wieder auf Würzburg. Home is where your heart is. Und so! ALLE ARTIKEL VON JULIA  

Christian Götz

Christian Götz ist Redakteur bei LIEBE NACHBARN und von Beruf – Überraschung: Redakteur! Der Exil-Niederbayer verreist ungern, liest komische alte Bücher, fährt große alte Autos – und grantelt immer so ein bisschen umeinander. Schön. ALLE ARTIKEL VON CHRISTIAN GÖTZ

Hallo Nachbarn…

Kennst Du eigentlich Deine Nachbarn? Wirklich? Gut? … oder hast Du nur eine Meinung über sie, die auf ihrer Kleidung, dem nicht korrekt befüllten Gelben Sack oder den üblichen Treppenhaus-Hallo-Oberflächlichkeiten beruht? Unsere beiden Models auf dem Titel sehen so aus, als seien sie dem Neuköllner-Hipster-Zoo entwischt und würden gerade im angesagtestem Start-up der Stadt ein ultra-fancy-mäßiges Praktikum anfangen … Nix da: Michel (der Jüngling im Foto links) macht gerade – very, very oldschool – eine Lehre als Holzbildhauer (Ja, auch die sind systemrelevant!) und Lilli ist vom hippen Berlin hier aufs Land gezogen und freut sich sehr über die Ruhe. Hättet Ihr nicht erraten, oder? Wir sind in dieser Ausgabe wieder raus in unsere Stadt gegangen und haben uns mit anderen Augen umgesehen: Haben Menschen getroffen, die Nachbarn bzw. Mitbewohner geworden sind und sich gegenseitig helfen … die Geschichten aus ihrem oft nicht leichtem Leben erzählen (living books) und neue Konzepte gesponnen: (Gewerbegebiet-Lust, whats that?) … sind in Kantinen für Euch essen gegangen (Ja, wir haben es überlebt und zwar gar nicht so schlecht!) … waren …

LEBENDE BÜCHER

Seit September 2017 gibt es ein neues soziales Projekt in unserer Stadt. Die Rede ist von „livebooks | Fragen. Verstehen. Wertschätzen.“, einem neuen Angebot des Fördervereins Wärmestube e. V. Mit den Stichworten „Fragen. Verstehen. Wertschätzen.“ machen die Veranstalter bereits deutlich, worum es ihnen bei dem Projekt geht: um ein Miteinander statt Übereinander, um eine Begegnungen der etwas anderen Art. Im Mittelpunkt des Projekts stehen „lebende Bücher“. Dabei handelt es sich um Menschen, die meist unter besonderen Lebensumständen aufgewachsen sind oder denen außergewöhnliche Lebensschicksale zuteil wurden. So wie auch Michael S. (Name geändert) Wie bist du auf livebooks aufmerksam geworden? Teilnehmer: Ich kannte den Förderverein bereits aus der Schmökerkiste, in der ich seit längerer Zeit aktiv bin. Adrian [Anm.: Betreuer des Projekts] sprach mich dann gezielt darauf an, ob ich mir vorstellen könnte, an dem neuen Projekt mitzuwirken. Anfangs war ich skeptisch, doch mit der Zeit sah ich auch, dass es wichtig ist, darüber zu reden, und dass es auch mich im Umgang mit meiner Erkrankung weiterbringt. Michael S. leidet seit fast 20 Jahren an den Symptomen …